KONTOVERGLEICH Alle Konditionen auf einem Blick!
Wustenrot Consorsbank ING DiBa Norisbank

Bestes Girokonto im Girokontovergleich – Stand: November 2017

Es ist nicht einfach, das beste Girokonto zu finden. Viele Banken bieten unterschiedliche Kontotypen mit unterschiedlichen Konditionen an. Da fällt es sehr schwer, den Überblick zu behalten. Wir haben uns die Mühe gemacht und alle Kontoanbieter im unseren Girokonten Vergleich miteinander verglichen. Wer bietet die höchsten Zinsen und wer bietet ein kostenloses Girokonto an? Hier bekommen Sie die Antworten.

Unsere Empfehlung:

Norisbank

  • kostenlose EC-Karte und Kreditkarte
  • kostenlose Bargeldabhebung
  • keine Kontoführungsgebühren

Prämien-Empfehlung:

1822direkt

  • 120 € Gutschrift + 50 € für Empfehlung
  • kostenlose Bargeldversorgung
  • kostenlose Kontoführung bei mtl. Geldeingang

Der Testbericht vom November 2017 im Überblick:

Bank Note Besonderheiten Zinsen* Jahresgebühr/Bonus Online-Antrag
Mehr Details
  • kostenlose EC-Karte
  • hohe Einlagensicherung
  • Barabhebung jederzeit möglich
  • Girokonto jederzeit kündbar

10,85 %

Dispozins

0,10 %

Habenzins

Kontogebühr: 0 €
Kreditkartengebühr: 0 €
Bonus im 1. Jahr: 0 €

 
mehr Infos »

 

Bewertungen lesen

Mehr Details
  • Jetzt 120€ Bonus sichern!
  • kostenlose EC-Karte
  • hohe Sicherheit
  • Verwaltung über das Internet

7,43 %

Dispozins

0,10 %

Habenzins

Kontogebühr: 0 € 0 € bei mindestens einer Gutschrift monatlich, sonst 3,90 € pro Monat.
Kreditkartengebühr: 29,90 € 0 € bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres, sonst 29,90 €. Jedoch erfolgt eine Rückerstattung von 29,90 € bei einem Jahresumsatz von 4.000 €.
Bonus im 1. Jahr: 120 € Die Prämie von 120 € erhalten Sie, wenn Sie den 1822direkt-GiroSkyline Eröffnungsantrag für Ihr erstes Girokonto bis zum 30.11.2017 generieren. Jeder 1822direkt-Kunde mit einem bestehenden Konto kann auch neue Kunden werben und zusätzlich 50 € Bonus kassieren.

 
mehr Infos »

 

Bewertungen lesen

Mehr Details
  • Jetzt 75€ Gutschrift sichern!
  • kostenlose EC-Karte
  • kostenlose Kreditkarte
  • Barabhebung jederzeit möglich
  • Girokonto jederzeit kündbar

6,99 %

Dispozins

0,75 %

Habenzins

Kontogebühr: 0 €
Kreditkartengebühr: 0 €
Bonus im 1. Jahr: 75 € Eröffnen Sie Ihr erstes Girokonto – und wir bedanken uns mit 75 Euro. Ihre Prämie überweisen wir auf Ihr verzinstes Tagesgeldkonto, das Sie bereits bei uns haben oder - wenn nicht - kostenlos zum Girokonto dazubekommen. Einzige Voraussetzung: Lassen Sie Ihr Gehalt oder Ihre Rente aufs neue Girokonto überweisen. Zwei aufeinanderfolgende monatliche Gehaltseingänge über mindestens 1.000 Euro in den ersten 4 Monaten genügen schon.

 
mehr Infos »

 

Bewertungen lesen

Mehr Details
  • kostenlose EC-Karte
  • kostenlose Kreditkarte
  • 24 h Kundenservice
  • viele Aktionen & Rabatte

6,90 %

Dispozins

0,20 %

Habenzins

Kontogebühr: 0 €
Kreditkartengebühr: 0 €
Bonus im 1. Jahr: 0 €

 
mehr Infos »

 

Bewertungen lesen

Mehr Details
  • Jetzt 75€ Guthaben sichern!
  • kostenlose EC-Karte
  • kostenlose Kreditkarte
  • Cash-Back-Programm
  • kein Mindestumsatz

10,87 %

Dispozins

0,00 %

Habenzins

Kontogebühr: 0 €
Kreditkartengebühr: 0 €
Bonus im 1. Jahr: 75 € 60 Euro Bonus für das erste Top Giro-Konto, Kontoeröffnung 01.05.2017 bis 31.08.2017. Es darf kein Top Giro-Konto bestehen und nie bestanden haben. Voraussetzung: Monatlicher Lohn-, Renten- oder Gehaltseingang in einer Summe von mindestens 1.000 Euro für Kunden im Alter ab 25 Jahre, 500 Euro für Kunden im Alter bis 24 Jahre. Sowie aktive Nutzung mit monatlich mind. 7 Abhebungen,-buchungen oder Überweisungen. Erster Lohn-, Renten- oder Gehaltseingang innerhalb von 2 Monaten nach Kontoeröffnung. Bonusgutschrift erfolgt nach 3 aufeinander folgenden monatlichen Lohn-, Renten- oder Gehaltseingängen. Pro Person nur ein Konto mit Bonus.

 
mehr Infos »

 

Bewertungen lesen

Mehr Details
  • kostenlose EC-Karte
  • mobiler Zugang mit App
  • digitale Kontoauszüge
  • Girokonto jederzeit kündbar

8,00 %

Dispozins

0,01 %

Habenzins

Kontogebühr: 1 € 1,00€ für Kontoinhaber mit >= 400,00€ Einkommenseingang
3,50€ € für Kontoinhaber bis 400,00€ Einkommenseingang

Kreditkartengebühr: 0 € Für Kontoinhaber ohne Einkommenseingang und Bevollmächtigte --> 5€
Bonus im 1. Jahr: 0 €

 
mehr Infos »

 

Bewertungen lesen

Mehr Details
  • kostenlose EC-Karte
  • kostenlose Kreditkarte
  • Bonus für Neukunden
  • verschiedene Konten

10,55 %

Dispozins

0,01 %

Habenzins

Kontogebühr: 0 € Für alle jungen Menschen ab 12 Jahren bis zur Vollendung des 22. Lebensjahres bei belegloser Kontoführung 0,00 € / Monat
ab 0,01 € 0,01% p. a.
ab 10.000 € 0,01% p. a.
ab 25.000 € 0,01% p. a.
ab 250.000 € 0,01% p. a.
ab 500.000 € 0,01% p. a.

Kreditkartengebühr: 0 €
Bonus im 1. Jahr: bis zu 150 €

 
mehr Infos »

 

Bewertungen lesen

Mehr Details
  • kostenlose EC-Karte
  • verschiedene Kontoarten
  • Barabhebung jederzeit möglich
  • Girokonto jederzeit kündbar

12,43 %

Dispozins

0,00 %

Habenzins

Kontogebühr: 0 € Ab 2.000 € Gehaltseingang pro Monat oder einer Einlage von 25.000 € bei der TARGOBANK.
Kreditkartengebühr: 0 €
Bonus im 1. Jahr: 0 €

 
mehr Infos »

 

Bewertungen lesen

Mehr Details
  • Jetzt 125€ Bonus sichern!
  • kostenlose Beratung
  • verschiedene Kontoarten
  • Barabhebung jederzeit möglich
  • Online-Einkaufsrabatte

9,90 %

Dispozins

0,00 %

Habenzins

Kontogebühr: 0 € 0 € bei einem monatlichen Gehaltseingang von mindestens 750 €, sonst 7,50 € pro Jahr.
Kreditkartengebühr: 64 € Eine Rückerstattung der Jahresgebühr von 64 € erfolgt bei einem bargeldlosen Jahreskartenumsatz von 5.000 €.
Bonus im 1. Jahr: 125 € Wer täglich gute Arbeit leistet, hat einmal im Jahr auch einen Bonus verdient. Wer das richtige Konto hat, ebenfalls! Machen Sie GiroDigital bis zum 30.11.2017 zu Ihrem Lohn- und Gehaltskonto, sichern Sie sich 50 Euro StartBonus und bis zu 75 Euro ZusatzBonus.

 
mehr Infos »

 

Bewertungen lesen

*Alle Zinssätze gelten als Richtwert.

Prämien im Überblick – Stand: November 2017

Bank Prämien Info Online-Antrag
Mehr Details

€ 170

120 € erhalten Sie, wenn Sie den 1822direkt-GiroSkyline Eröffnungsantrag für Ihr erstes Girokonto bis zum 30.11.2017 generieren. 50 € erhalten Sie, wenn Sie die Bank weiterempfehlen.
Mehr Details

€ 150

Ab sofort haben Ihre Kunden die Möglichkeit, bis zu 150 Euro Prämie bei Abschluss eines Postbank Giro direkt zu erhalten!
Der Kunde erhält je einen 50 Euro BestChoice Gutschein für den Abschluss, die aktive Nutzung und jetzt neu: 50 Euro direkt aufs Konto für die erfolgreiche Empfehlung!
Bewerben Sie weiterhin die fantastische Aktion zum Giro direkt!

Jetzt mit bis zu 200 Euro Prämie für Endkunden.

 

Mehr Details

€ 125

Machen Sie GiroDigital bis zum 30.06.2017 zu Ihrem Lohn- und Gehaltskonto, sichern Sie sich 50 Euro StartBonus und bis zu 75 Euro ZusatzBonus.
Mehr Details

€ 75

Diese Gutschrift erhalten Sie bei 3 aufeinander folgenden Gehaltseingängen von mindestens € 1.000.
Mehr Details

€ 75

Dieses Start-Guthaben erhalten Sie, wenn in den ersten 4 Monaten mindestens 2 aufeinander folgende Gehaltseingänge von monatlich mindestens € 1.000 auf das Konto eingehen.

Alles wird immer teurer im Leben. Das ist eine Prämisse, nach der die Wirtschaft im Kapitalismus funktioniert. Inflation ist ein Antreiber des Wirtschaftslebens. Denn an der Inflation hängt auch die Höhe der Zinsen. Zinsen wiederum sind das, wovon der Kapitalist lebt. Geld verdient Geld. Dieser Zusammenhang ist derzeit gut zu bemerken an den Bemühungen der EZB, den wirtschaftlichen Kreislauf in Europa wieder zum Laufen zu bekommen. Die Zinsen sind so niedrig, dass sie sogar ins Negative fallen. Das gab es noch nie. Die niedrigen Zinsen lähmen das Wirtschaftsprinzip des Kapitalismus. Niemand kann mit Geld mehr Geld verdienen. Niemand legt mehr Geld an. Wenn das Geld nicht angelegt, sozusagen weggeschlossen ist, aus dem Wirtschaftskreislauf genommen, dann ist es auf dem freien Markt. Es ist zu viel Geld da. Wenn zu viel Geld da ist, sinken die Preise usw. und sofort. Die Banken müssen daher versuchen, ohne die Gewinne aus der Geldanlage zu überleben. Sie müssen ihre Kunden durch andere Finanzierungsquellen zur Kasse bitten. Eine probate und erprobte Möglichkeit dafür sind Bankgebühren. Bankgebühren auf alles und jedes. Zum Beispiel auf die Tatsache, dass ein Kunde der Bank sein Geld gibt und diese es für ihn verwaltet. Es ist eigentlich unvorstellbar, aber die Banken lassen sich wirklich dafür bezahlen, dass sie das Geld des Kunden annehmen. Und die Kunden bezahlen es auch noch!

Der Kunde hat keine Wahl

Jeder zivilisiert in Mitteleuropa lebende Mensch benötigt heutzutage ein Konto. Viele Bereiche des Lebens lassen sich ohne Unterstützung der Banken nicht mehr organisieren. Hinzu kommt, dass, einem Trend aus Amerika folgend, das Bargeld immer mehr an Bedeutung verliert. Plastikgeld ist nicht nur in, es wird über kurz oder lang das Bargeld fast vollständig verdrängen. Spätestens dann, wenn das immer noch vorhandene Problem des Micropayment gelöst wurde. Also eine unkomplizierte und vor allem sichere Möglichkeit besteht, Kleinstbeträge ohne Bargeld zu bezahlen. Aller Voraussicht nach wird sich dafür das Handy durchsetzen. Diese Form des Micropayment ist nicht nur für den Kunden bequem, auch die Banken können wiederum sparen. Denn sie müssen keinen Kassierer mehr vorhalten, keine Bargeldtransporte mehr erledigen, keine Geldautomaten betreiben usw. Alles läuft nur noch vollautomatisch elektronisch über Computer. Spätestens in dieser Situation ist niemand mehr in der Lage, ohne ein Konto ein Brot zu kaufen oder einen Straßenbahnfahrschein. Die Mithilfe der Bank bei der täglichen Bewältigung des Lebens lassen sich diese gut bezahlen. Nicht unbedingt nur von ihren Kunden.

Bezahlung durch den Händler oder Dienstleister

Wer eine Ware oder Dienstleistung mit einer EC Karte bezahlt, somit die Bank bei diesem Vorgang ins Spiel bringt, muss wissen, dass die Benutzung der EC Karte durch den Kunden für den Händler oder Dienstleister mit Kosten verbunden ist. Je nach Vertrag mit dem Anbieter der Zahlungsdienstleistung, der das EC Kartenlesegerät stellt, zahlt der Händler einen prozentualen oder fallweisen Betrag. 3 % der Kaufsumme oder 0,30 € pro Kaufvorgang sind da schon möglich. Diese Gebühren teilen sich der Anbieter der Zahlungsdienstleistung und die Bank. Dieser Markt ist gerade erst in Entwicklung begriffen. Wenn sich dieses Prinzip soweit durchgesetzt hat, dass das Bargeld künftig unnötig ist, spätestens dann wird auch der Bankkunde an diesen Kosten beteiligt werden. Plötzlich wird dann dem Kunden eine AGB Änderung ins Haus schneien, in der er ohne viel Federlesens die Mitteilung erhält, dass plötzlich auf jede Benutzung einer EC Karte eine Gebühr erhoben wird. So, wie es bereits bei einigen Kreditkartenverträgen Usus ist. Entweder er stimmt zu oder er ist sein Konto los. Solange diese Entwicklung noch nicht vollendet ist, hat der Kunde jedoch die Hoffnung, durch den Wechsel seines Girokontoanbieters Kosten zu sparen. Grundvoraussetzung dafür ist natürlich ein Girokonto Vergleich.

Wechsel des Anbieters

Jeder Kunde eines Bankunternehmens muss sich klar sein, dass die Bank für ihn eine Dienstleistung erbringt, eine Gelddienstleistung. Bei Anbietern von Strom, Telefon, Internet und Versicherung hat sich bereits seit Jahren durchgesetzt, diesen bei Bedarf zu wechseln. Wenn seine Preise steigen oder die Leistung schlechter wird. Die Liberalisierung am Strommarkt, bei Telefon- und Internetanbietern ist der Politik gut gelungen. Nunmehr sind solche Wechsel unkompliziert und kostenfrei möglich. Im Bereich des Bankwesens gibt es diese Wechselmöglichkeiten schon immer. Sie wurden nur selten genutzt. Der Mensch ist bequem und möchte nicht regelmäßig alle seine Bankgeschäfte auf einen neuen Dienstleister übertragen. Obwohl die neue Bank dabei die meiste Arbeit für ihn übernimmt. Die Banken haben Interesse, mit möglichst vielen Kunden vertragliche Beziehungen zu haben. Deshalb bieten sie den neuen Kunden an, welche ein Girokonto eröffnen wollen, sämtliche Arbeiten des Kontowechsels zu erledigen. Natürlich kostenfrei, denn nur so kann ein neuer Kunde geködert werden. Der Kunde muss lediglich beim neuen Anbieter den Vertrag unterschreiben und seine bisherigen Kontonummern darlegen. Es wird dann bei der neuen Bank ein Beratungsgespräch stattfinden. Zu diesem wird der Kunde aufgefordert, seine bisherigen Kontoauszüge der letzten drei Monate mitzubringen. Dies dient nicht der Kontrolle des Kunden durch die Bank. Die Bank will vielmehr auf diese Weise eruieren, welche regelmäßigen Lastschriften der Kunde hat, welche auf das neue Konto übertragen werden müssen und teilt der bisherigen Bank dies mit. Ebenso natürlich den Unternehmen, die auf das Konto des Kunden Geld einzahlen, beispielsweise dessen Arbeitgeber.

Auf diese Weise ist ein reibungsloser Ablauf des Kontowechsels möglich.

Girokonto Vergleich – Wie einen neuen Anbieter finden

Das Internet macht es heutzutage leicht, Anbieter von Dienstleistungen aller Art zu finden. Die einschlägigen Vergleichsseiten, die auch für Strom, Telefon usw. gern genutzt werden, ermöglichen auch einen Girokonto Vergleich. Ein Vergleich ist Voraussetzung dafür, das für den Kunden beste Girokonto für Studenten zu finden. Wobei sich jeder Wechselwillige zuvor darüber im Klaren sein sollte, was für ihn die Kriterien eines Kontovergleichs 2015 sein sollten. So ist für einen Kunden wichtig, dass er möglichst weltweit kostenlos Geld von seinem Konto abheben kann. Für den anderen wiederum, dass es eine kostenlose Kreditkarte gibt. Ein guter Maßstab für die erforderlichen Kriterien ist ein Girokonto Test, wie er beispielsweise in regelmäßigen Abständen von der Stiftung Warentest durchgeführt wird. Der Vergleich der Stiftung Warentest, der auf wissenschaftlicher Grundlage durchgeführt wird, ergibt alle paar Jahre ein objektives Bild der Bankenlandschaft. Es gibt auch Banken, die ein Girokonto ohne Kontoführungsgebühr anbieten.

Zusatzleistungen auf dem Konto

Um die Kundenbindung zu erhöhen, bieten viele Banken, mit steigender Tendenz, zusätzliche Leistungen für das an sich profane Konto an. Ein Girokonto Vergleich sollte daher nicht nur den Preis des Kontos an sich bewerten, auch dessen Zusatzleistungen. Beim Bankenvergleich für Girokonten zeigt es sich, dass die eine oder andere Dienstleistung, die die Bank anbietet, selbst dann, wenn sie kostenpflichtig ist, sehr interessant ist. Beispielsweise könnte ein Kauf von Veranstaltungstickets über die Zusatzleistung der Bank zum Konto eine automatische Rücktrittsversicherung beinhalten. Gleiches in Bezug auf eine Reisebuchung. Der Girokonto Test 2015 zeigt, dass die Banken auch in dieser Hinsicht mit der Zeit mitgehen. Sie offerieren immer neue Möglichkeiten, die dem Kunden einen Mehrwert versprechen und ihn dadurch an das Unternehmen binden. Solche Zusatzleistungen dienen neben der Kundenbindung aber auch dazu, zusätzliche Einnahmen für die Bank zu generieren. Eben weil die Zinsen keinen wirtschaftlichen Betrieb einer Bank mehr zu lassen. So arbeitet etwa die Bank mit einem Reiseveranstalter zusammen und erhält von diesem für die Vermittlung des Kunden eine Provision. Ein anderes Bankunternehmen arbeitet vielleicht mit einem Versicherer zusammen und bietet eine günstige Rechtsschutzversicherung an. Auch hier erhält die Bank eine Konto Prämie für den Vertragsabschluss.

Das beste Girokonto gibt es nicht

Früher war das beste Girokonto bei jener Bank zu haben, die ihre Filiale um die Ecke hat. Das ist ein Auslaufmodell. Immer mehr Banken gehen dazu über, die Anzahl der Filialen abzubauen. Internetbanking und Selbstbedienungsfilialen werden die Zukunft im Bankensektor bestimmen. Diese Systemumstellung wird ganz automatisch geschehen, durch die Generationenfolge. Ältere Menschen, die eine Bankfiliale benötigen, werden diese Welt nach und nach verlassen. Für die jungen Menschen ist modernes Banking bereits Alltag. Ein Konto Test kann immer nur das beste Konto für die jeweilige Person ergeben. Der Freund, der Nachbar, das Familienmitglied haben andere Anforderungen und demzufolge ein anderes bestes Gehaltskonto. Der Girokontovergleich kann deshalb nicht zwischen Personen stattfinden, sondern nur zwischen unterschiedlichen Banken. Wobei beim Vergleich wichtig ist zu wissen, wer der Eigentümer eines Geldunternehmens ist. Denn die Konzentration der Unternehmen im Bankengeschäft ist soweit fortgeschritten, dass eigentlich fast überall das gleiche drin ist. Wer sich etwa ein Konto bei der Postbank sucht, merkt schnell, dass Postbank gar nicht drin ist. Es ist die Deutsche Bank. Ebenso bei der Berliner Bank, der Norisbank und wer weiß wo noch. Ersichtlich wird das dem Kunden dadurch, dass, wenn er sich eine Beratung beim Mitarbeiter seiner ausgewählten Bank genehmigt, dieser Unterlagen von der Deutschen Bank hat, Computerprogramme, das Logo sich neben dem der Postbank oder Berliner Bank auf dem Ausdruck befindet. Dieser Trend wird sich in Zukunft deutlich verstärken. Gerade der Primus der deutschen Geldindustrie hat durch Zukauf der Konkurrenz ein Imperium geschaffen, in dem die früher selbstständigen Geldinstitute nur noch Filialen für spezielle Zwecke sind. Das wiederum ist ein Vorteil für den Kunden, weil, wenn er bei einem solchen zugekauften Institut ein kostenloses Girokonto eröffnet, dadurch die Prosperität und Insolvenzsicherheit eines weltweiten Unternehmens erhält.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (23 Stimmen, 4,91 von 5)
Loading...