KONTOVERGLEICH Alle Konditionen auf einem Blick!
Wustenrot Consorsbank ING DiBa Norisbank

So finden Sie die richtige Bank für Ihre Ansprüche

Die richtige Bank zu finden ist gar nicht so einfach. Aus was sollen Verbraucher überhaupt achten, um hohe Gebühren oder einen schlechten Service zu vermeiden? Wenn Sie noch nicht so recht wissen, welches Institut am besten zu Ihnen passt, dann können Sie mit den folgenden Hinweisen genau prüfen, welche Bank die Richtige ist.

Kreditkarte und Girokonto bei der gleichen Bank?

Vorab sollten Sie sich genau überlegen, ob Sie in der Zukunft eine Kreditkarte nutzen möchten. Diese bietet zahlreiche Vorteile. Ersten müssen Sie nicht mehr ständig Bargeld in Form von Münzen und Scheinen mit sich herumschleppen – das zeitraubende Wechseln des Geldes entfällt also. Zweitens müssen offene Beträge nicht sofort bezahlt werden und drittens können Sie mit einer entsprechenden Kreditkarte auch online sowie im Ausland bezahlen.

Wenn Sie diese Vorteile nutzen möchten, sind jährliche Kosten für eine Kreditkarte ausschlaggebend. Bei manchen Banken kostet die Kreditkarte nichts und es kommen nur Gebühren bei der Benutzung im Ausland hinzu. Andere verlangen eine stetig anfallende Grundgebühr. Welche Variante in Ihrem Fall die bessere ist, hängt in erster Linie vom Nutzungsverhalten ab. Ob die Bank, bei welcher Sie Ihr Girokonto führen, auch der Herausgeber der Kreditkarte sein sollte, lässt sich nicht pauschal sagen. Einerseits bleiben auf diese Weise die Unterlagen und Ausgaben übersichtlich. Andererseits können Sie sich bei zwei getrennten Banken stets die besten Konditionen aussuchen.

Vergleich verschiedener Banken unerlässlich

Bevor Sie sich für eine Bank entscheiden, sollten Sie sich im Internet über die aktuellen Tarife informieren. Da die Angebote laufend wechseln, kann es hier keine einheitliche Empfehlung geben. Achten Sie bei Vergleichsportalen unbedingt darauf, dass die Daten laufend aktualisiert werden und dem neuesten Stand entsprechen. Verlassen Sie sich nicht blindlings auf Angaben aus dem World Wide Web. Erst dann, wenn Sie die Anforderungen an ein Girokonto und die individuelle Gewichtung kennen, ergibt ein direkter Vergleich Sinn. Zudem sollten Sie am besten mehrere Vergleiche zurate ziehen, falls ein Magazin oder Portal wichtige Aspekte übersehen hat. Generell haben Sie die Auswahl zwischen Sparkassen, Filialbanken und Direktbanken. Doch inzwischen gibt es auch neue Anbieter am Markt: die sogenannten FinTech-Unternehmen. Mit diesen können Sie zum Beispiel mithilfe des Smartphones bezahlen, sofern Sie das möchten.

Direktbanken besonders attraktiv für private Verbraucher

Die Direktbanken gelten als eine klassische Form der Bank, die wahrscheinlich nicht so schnell von modernen Alternativen verdrängt werden wird. Sie sind deshalb so attraktiv, weil diese Banken in der Regel die günstigsten Preise haben. Allerdings gilt das in erster Linie für normale Girokonten, auf welchen ein regelmäßiges Gehalt eingeht und hin und wieder Geld abgebucht oder abgehoben wird. Wenn Sie mehr von einer Bank erwarten und zudem eine Kreditkarte verwenden möchten, sollten Sie vielleicht noch auf eine zweite Bank setzen.

Die neuen FinTech-Unternehmen sind dann für Sie interessant, wenn Sie auch im Sektor Finanzen neuen Technologien gegenüber aufgeschlossen sind und viel im Internet bezahlen möchten. Filialbanken sind dann attraktiv, wenn Sie sich gerne vor Ort beraten lassen möchten und in der Regel regelmäßig Bargeld abheben oder einzahlen. Wer dem Online-Banking nicht so recht trauen möchte, der ist mit einem Konto bei einer klassischen Filialbank ebenfalls gut bedient. Der Wettbewerb unter Finanzinstituten wird auch in Zukunft weiter zunehmen. Als Kunde können Sie hiervon profitieren, indem Sie die verschiedenen Tarife immer im Blick behalten. Die Bank mit den aktuell günstigsten Konditionen kann morgen schon als zu teuer gelten, wenn die Konkurrenz nachzieht.